Pfui Deibel, der „Spiegel“ kotzt !

Praschma-Blog Spiegel über ManufactumSagen wir, Sie haben einen Blog. Oder Sie schreiben auch mal etwas Längeres in einem der sozialen Netzwerke. Dann erfahren Sie jetzt, was Sie dabei strikt unterlassen sollten. Nämlich, dass Sie sich keinesfalls, nie und nimmer, um Himmels Willen… also: Nehmen Sie sich kein Vorbild an einem Schreibstil, wie ihn der „Spiegel“ in dem Artikel über Thomas Hoof, den Ex-Chef von Manufactum („Es gibt sie noch die guten Dinge“) pflegt. Weil: *Speiübelwerd*

Worum es geht? – Hier findet aus der billigsten Absicht, den Leser zu bespaßen, die öffentliche Abschlachtung eines Mannes und eines Unternehmens statt. Das ist streckenweise brilliant formuliert; Weiterlesen

Abmahnungen und Co: Markenimage lässt sich auch mit heiklen Geschäftsfällen pflegen

Gute Abmahnungstexte

Jack Daniel’s ist dieser Whiskey aus Tennessee, wo immer noch die Holzfässer über den Hof gerollt werden und pensionierte Cowboys in karierten Hemden herumsitzen und darüber wachen, dass der Reifeprozess ungestört vonstatten geht. Sagt die Werbung, und immerhin, in der ZEIT steht, dass das auch weitgehend stimmt. Das ist das eine. Weiterlesen

Datenschutz: Warum sich Grüne Erde von Facebook und Co verabschiedet

Gruene Erde, Social Media„Social Media“ wie Facebook, Google+, Twitter etc. scheinen ohne Ende zu wachsen; mal der eine, mal der andere, aber unterm Strich: ungebrochen. Unternehmen aller Größenordnungen mischen da kräftig mit. Beim Streifzug über Firmanwebsites leuchtet jedenfalls sehr oft irgendeiner der bekannten Buttons auf. Und nun das: Die Grüne Erde, namhafter und stetig wachsender Naturproduktehersteller und -versand verkündet: Schluss mit der Datengier Weiterlesen

Was ist DAS denn für ein Firmenname?

JugendstileDie Überschrift erkläre ich weiter unten. Zuvor bitte ich Sie für einen Moment hinter die Kulissen meiner Texterwerkstatt.

In letzter Zeit kommen immer mehr Leute zu mir, die eine eigene Homepage auf die Welt bringen wollen. Oft kommen sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Lachend, weil das Ding dank Baukastensystem schon halb fertig ist und nichts gekostet hat. Weiterlesen

Unternehmenskommunikation verfehlt: Es ist verdammt hart, so aufzufliegen

Der Rewe-Konzern hat sich gerade die zweithöchste je in Österreich verhängte Kartellstrafe eingefangen – wegen Preisabsprachen mit Lieferanten. Die knapp 21 Millionen Euro Bußgeld liegen zwar noch unter 2 Promille des Umsatzes; der Kratzer im Image dürfte aber schwerer wiegen. Das interessiert uns nun wegen eines peinlichen, aber lehrreichen Kollateralschadens für einen Markenslogan. Weiterlesen